Esstisch

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

mit Besteckversteck

Wo braucht man Besteck? Im Schrank oder am Tisch? Daher war klar, ich will einen Tisch mit Besteckschublade. Unser Küchentisch swingt zwar etwas, aber dafür hab ich den gesamt verfügbaren Stauraum mit 3 Schubladen voll ausgenutzt.

 In der letzten Wohnung hatten wir nur einen kleinen Küchentisch (90x90xm). Wenn man den Tisch etwas deckt, dann wurde es schon für 2 Personen eng. Aber der Tisch war niedlich, hatte an 2 Seiten je 3 bzw. 2 kleine Schubladen. Auch wenn diese Schubladen viel zu klein und eher unpraktisch waren, so hat mich dieser Tisch erst auf die Idee gebracht. Da ich auch vom Tischbau keinerlei Ahnung habe, wollte ich den vorhandenen Tisch nur umbauen und vergrößern. D.h. Tischplatte runter, das Untergestell entsprechend vergrößert und neue Tischplatte rauf.

Eigentlich eine gute Idee, wäre schließlich auch eine Art upcycling gewesen. Aber praktisch zeigte sich schnell, dass ein Umbau nicht so einfach ist. Daher habe ich mich zum Bau eines komplett neuen Esstisches entschlossen.

Wie bei allen anderen Projekten wollte ich so wenig Geld wie möglich in den Baumarkt schleppen und möglichst viel recyceln. Von den Küchenarbeitsplatten (Buche Leimholz 80cm tief, 2,7cm stark) hatte ich noch Reste. Daraus sägte ich 8 Stück 5,4 * 2,7 cm und verklebte jeweils 2 Stück miteinander. Somit hatte ich meine 4 quadratischen Tischbeine 5,4 x 5,4 cm x 80cm hoch und die wirkten schon recht stabil. 

Für die Tischplatte holte ich mir die gleiche Arbeitsplatte wie für die Küche und habe diese ebenfalls nach dem Schleifen mit Osmo Hartwachsöl schwarz behandelt.  
Jetzt probierte ich etwas rum, wie ich die Unterseite vom Tisch aufteilen kann, da ich an mind. 3 Seiten Schubladen haben wollte.
Die Tischbeine habe ich am Kopf mit 3 Holzdübeln versehen und unterseitig mit der Tischplatte verklebt. Mir war klar, dat ist noch zu wackelig und ich hoffte, dass ich mit den Brettern für die Schubladen mehr Stabilität herstellen kann.

Die sichtbaren Seiten wurden mit Resten aus Buche Leimholz 18mm gebaut, an die Tischplatte gedübelt und zusätzlich an den Beinen unsichtbar verschraubt.

Die Schubladen baute ich mir wieder aus anderen Holzresten und musste lediglich die Schubladen- Fronten Buche Leimholz 18mm verblenden.

Um ehrlich zu sein, der Tisch hat in dieser Konstruktion ein gutes Schwingpotential. Wahrscheinlich liegt es an der Art wie ich die Beine befestigt habe. Aber der Tisch ist trotzdem stabil und für uns auch gut nutzbar.

Für die Schubladen habe ich die einfachsten und günstigsten Auszüge verwendet. Vorne Besteckkasten, links Kindermalzeug, rechts Papas Kramzeug.

Hier noch mal der Blick von unten auf die Schubladen und daneben Schublade und Tischbein mit behandelter Arbeitsplatte.


In die Frontschublade habe ich aus Sperrholzresten (3mm Pappel) Streifen gesägt und diese entsprechend unseren Bedürfnissen verklebt und wir haben einen wunderbar aufgeräumten Besteckkasten.