leuchtene Zimmerwolken

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

hell oder farbig mit LED

Ob es regnet oder schneit, unter der Decke im Wohnzimmer schweben immer zwei Schönwetterwolken, die im Dunkel dezent leuchten, oder den Raum erhellen.

Was du brauchst: 
weiße Lampions versch. Größen (ca. 12 €) 
* Sprühkleber (ca. 10 €)
* etwas Füllwatte (1kg ca. 10 €)
* LED-Lampe (ca. 7 €) oder RGB Stripes (ca. 20 €)

Ich bin einfach nicht bereit für eine simple Zimmerbeleuchtung ein Haufen Geld auf den Tisch zu legen. Was die Bau- und Möbelmärkte teilweise für Preise aufrufen... kauf eine Funzel und bezahle ein antiken Kronleuchter. Nee... nicht mit mir, dann häng ich mir lieber ein Kellerlicht ins Wohnzimmer. Aber eine wirkliche Alternative ist das leider auch nicht. Also muss eine frische Idee her. 

Für mich ist Pinterest eine gute Plattform, um sich Inspiration zu holen. Die meisten Links verweisen zwar auf werbelastige Seiten mit unsortierten Bilderserien, aber man findet zu jedem Thema findet etwas. Wirklich coll fand ich die Idee mit der beleuchteten Wolke. Kann man selber basteln und kostet nicht die Welt. Wenn man alles neu kaufen muss, dann kommt man mit 20-30 € pro Wolke aus, je nachdem welche Leuchtmitteln man verwendet. Für unsere Wolkenbeleuchtung musste ich lediglich die Lampions für 12 € kaufen, alles andere war vorhanden.  

Im Wohnzimmer haben wir 2 Anschlüsse für die Deckenbeleuchtung, also sollten auch zwei Wolken durch Zimmer schweben. Für die größere Wolke über dem Sofa. habe ich drei Lampions verschiedener Größe mit der Klebepistole zusammengeklebt und innen RGB-LED Stripes verbaut. Die kleinere Wolke besteht nur aus einem Lampion und für die Beleuchtung sorgt eine helle LED-Lampe.    
Die kleine helle LED-Wolke ist extrem simpel. Auf den Lampenschirm aus Papier klebt man einfach die Füllwatte. LED-Lampe in die Fassung und Schirm über die Lampe... fertig.

Bei der großen Wolke musste ich so meine Erfahrungen machen. Ich wollte neben Farbwechsel vor allem gleichmäßiges Licht und eine hohe Leuchtkraft. Ich dachte; viel hilft viel, also hab ich auf ca. 50cm einen 5 Meter billigst LED-Streifen verbaut. Ja Kacke... gegen die kleine 13W LED Wolke geben die Stripes nicht viel Leuchtkraft her. Tja und da die Farbe Weiß bekanntlich alle Farben des Spektrum beinhaltet, ziehen die Stripes entsprechend Strom und es wird warm.... so warm, dass mir das Netzteil durchgeschmort ist. Oups... die Lampions sind aus dünnem Papier und die Füllwatte ist wohl auch eher leicht brennbar, also sollte es da oben nicht zu warm werden. Daraufhin habe ich die Stripes in den Lampions um die Hälfte gekürzt und die nächste Wochen Messexperimente mit einem digitalen Fleischthermometer gemacht. Ich wollte im Brandschutz kein Risiko eingehen. Man denkt immer LEDs sind sparsam und entwickeln kaum Wärme. Aber genau darauf sollte man sich bei diesem Lampendesign nicht verlassen.  

Achso... und damit die große Wolke schweben kann, wird sie auf der anderen Seite mit Angelsehne und einer weißen Reiszwecke in der Decke gehalten. Alles andere ist nur richtiges toupieren.  
.  

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren